Von den Besonderheiten der Kommunikation im Konfliktfall

Ein Workshop im Rahmen des Internationalen Tags der Mediation

Kommunikation ist schwierig genug. Kommunikation in Konfliktsituationen ist eine besondere Herausforderung. Da wird angeklagt, abgeblockt, hitzig diskutiert. Oft landen wir in einer Sackgasse, weil keiner nachgeben will und es nur noch darum geht, wer gewinnt und wer verliert. Man redet nicht miteinander sondern aneinander vorbei, und regt sich voreilig über das auf, was bei einem angekommen ist.

„Warum guckst du jetzt schon wieder so?!?“
„Aber ich guck doch ganz normal!“

Wie kann man konstruktiv kommunizieren, wenn man eigentlich auf 180 ist?
Die Kunst ist, neben der Darstellung unseres eigenen Standpunkts, auch die Sichtweise des Anderen zu erfragen, bevor wir Schlussfolgerungen stellen. Denn oft verstehen wir die Dinge ganz anders, als sie gemeint sind. Nämlich so, wie wir sie verstehen wollen. Wir meinen Blicke lesen und Worte deuten zu können, und merken nicht, dass wir uns lediglich unsere eigene Wirklichkeit konstruieren. Paul Watzlawick sagt dazu: „Ich weiß nicht, was ich gesagt habe, bevor ich nicht die Antwort meines Gegenübers gehört habe.“

In diesem zweistündigen Workshop lernen Sie durch praktische Übungen, wie schwer und wie leicht es ist, wirklich miteinander zu reden.

Mit Tania Wehrs, Sunna Keles und Dr. Neela Enke
Die Teilnahme ist kostenfrei!
Termin: 18.06.15 von 18.00 bis 20.00h